Rebuild of Evangelion 3.33

Land: Deutschland  •  Release: 13.12.2013  •  Publisher: UFA Anime  •  TV-Norm: PAL  •  Regionalcode: 2  •  1 DVD  •  Kaufen bei Amazon.de
Rebuild of Evangelion 3.33 Spacer

Beschreibung

Zuerst einmal möchte ich mich an dieser Stelle bei ufaanime.de und vor allem bei think-werbung.de bedanken, die mir diese DVD zur freien Verfügung gestellt haben. Besucht die Homepage und schaut euch auch die anderen Produkte an. Es lohnt sich.

Am 13. Dezember 2013 ist es endlich soweit und Rebuild of Evangelion 3.33: You can (not) redo ist endlich in Deutschland erhältlich. Diejenigen, die vorbestellt haben, dürften ihre Lieferung am gleichen Tag erhalten. Eigentlich sollte die DVD bereits Ende November erhältlich sein, allerdings wurde der Release-Termin produktionsbedingt um 2 Wochen verschoben. Nichts neues eigentlich. Die Altersfreigabe liegt wieder bei 16 Jahren. Vollkommen gerechtfertigt, wobei ich mir die Frage stelle, welcher 12jährige etwas mit Evangelion anfangen kann. Die Special-Edition der DVD und der Bluray kommen mal wieder in einem edlen Steelbook daher. Diese Review bezieht sich auf die Special-Edition der DVD-Version. Das Frontcover zeigt EVA 08 beta mit gezückter Waffe vor einem schwarz-gepunkteten Hintergrund, der ein wenig an Carbon erinnert. Auf der Rückseite findet man 3 Szenen aus dem Film, einen kurzen Teasertext, die Inhalte der DVD, technische Daten und eine kleine Auflistung der Synchronsprecher. Dem Steelbook wurde ein recht futuristisches Design verpasst, das sehr gut zu Neon Genesis Evangelion passt. Einziges Manko: Der blaue FSK-Aufkleber auf der Front, aber dieser lässt sich ohne Rückstände problemlos entfernen. Die gepunktete Carbon-Optik findet man auch im Innenteil des Steelbooks wieder. Rechts, wo sich die DVD befindet, sieht man den Evangelion:3.33-Schriftzug, wenn man die DVD herausholt. Auf der linken Seite findet man hinter dem Booklet 6 Szenen aus dem Film, allerdings nicht in chronologischer Reihenfolge. Alles in Allem hat man sich beim Design des Steelbooks Gedanken gemacht. Die Linien mit dem Kreis mit dem roten Punkt in der Mitte tauchten bereits auf der Rückseite des Covers der letzten DVD auf. Dieses Mal wurden die Linien auch in den Innenteil gebracht. Das Design des Steelbooks kann also überzeugen.

Schauen wir uns das Booklet an: Das Cover zeigt das Innenleben eines Flügels. Ich schätze, dass diese Aufnahme am Computer entstanden ist. Wie bereits bei Evangelion 2.22, hätte das Booklet 2-3 Zentimeter höher sein können, denn es passt nicht zwischen die Halterungen im Steelbook und fliegt somit in der Hülle hin und her. Mit etwas Geschick kann man es zwischen den beiden Halterungen platzieren. Die 3mm oben und unten halten es zwar nicht perfekt fest, aber besser so, als das es lose im Steelbook liegt. Seit Evangelion 2.22 wurde hier leider nicht nachgebessert. Im Vergleich zum letzten Booklet mit 20 Seiten, ist das aktuelle mit 52 Seiten fast schon ein Buch. Allerdings muss man dazu sagen, dass man auf 47 Seiten lediglich nur Bilder von Charakteren, Evangelion-Einheiten, von der AAA-Wunder und von einem Engel vorfindet. Wer bereits das Artbook zum neuen Film kennt, wird hier nichts neues mehr finden, da genau diese Bilder auch im Artbook zu finden sind. Hier hätte man sich ein wenig mehr Mühe geben können. Die ersten 4 Seiten des Booklets dokumentieren ein wenig die Entstehung des Films: Von Layout-Aufnahmen über Continuity-Aufnahmen bis hin zu den echten Aufnahmen, wird erklärt, wie Rebuild of Evangelion 3.33 entstanden ist. Auf den folgenden beiden Seiten wird gezeigt, wie mit CG-Modellen und Motion-Capturing gearbeitet wurde. Wünschenswert wären hier vielleicht ein paar Informationen zu den neuen Charakteren gewesen oder ein wenig mehr Informationen zum aktuellen Film.

Nachdem ich mich nun über das Steelbook und das Booklet ausgelassen habe, komme ich endlich zur DVD selbst. Nach einigen Werbeblöcken der Publisher gelangt man zum Hauptmenü, welches mal wieder zum Teil animiert ist. Im oberen linken Teil werden Szenen aus Rebuild of Evangelion 3.33 gezeigt, darunter findet man das den Schriftzug Evangelion: 3.33 You can (not) redo und rechts davon sieht man das eigentliche Menü mit 5 Hauptpunkten: Film starten, Kapitelauswahl, Einstellungen, Extras und Trailershow. Im Hintergrund läuft "Sakura nagashi" von Hikaru Utada. Auf den Punkt "Film starten" muss ich hier wohl nicht näher eingehen. Beginnen wir also mit der Kapitelauswahl. Diese wirkt recht lieblos, da es zwischen den 9 Kapiteln, die auf drei Seiten verteilt sind, keine schönen Übergänge oder Ähnliches gibt. Auch die Szenen sind nicht animiert. In den Einstellungen kann man wählen, in welcher Sprache man sich den Film anschauen möchte und wahlweise lassen sich deutsche Untertitel dazu schalten. Beide Sprachversionen liegen im übrigen im 5.1 Dolby Digital Format vor. Wer eine passende Anlage hat, wird es zu schätzen wissen.

Unter Extras findet man vier Menüpunkte: Hinter dem ersten Punkt "Japanische Original-Trailer, Teaser, Promoreels & TV-Spots" verstecken sich 11 Filme, die man sich anschauen kann. Darunter bekannte Teaser und Trailer, die der Evangelion-Fan bereits alle von YouTube her kennen dürfte. Trotzdem macht es Spaß, sich diese noch einmal anzuschauen. "EVA Extra 08" zeigt eine Art schnelle Zusammenfassung der bisher erschienen Filme inkl. Evangelion: 3.33 in eineinhalb Minuten. Sinn und Zweck sind mir persönlich schleierhaft… "Rebuild of Evangelion: 3.33" ist ein Film, der die Entstehung von den Cinematics bis hin zum fertigen Film zeigt. Ähnlich wie bereits im Booklet beschrieben, sieht man es hier noch einmal in bewegten Bildern. Der Film dauert 10 Minuten 29 Sekunden und ist recht interessant anzuschauen. Richtig interessant ist aber der letzte Punkt, der Teaser zu Evangelion 4.0. Dieser dauert 35 Sekunden und zeigt eine Kampfszene eines Evangelion gegen eine EVA-Serie. Die kämpfende Einheit ist zur Hälfte rot und zur anderen Hälfte pink. Der Kampf selbst erinnert ein wenig an den Kampf gegen die 9 weißen EVAs in End of Evangelion. Dies macht auf jeden Fall Lust auf mehr und wir dürfen auf den letzten Teil der Rebuild of Evangelion-Reihe gespannt sein. Das Evangelion-Bonusmaterial hat insgesamt eine Dauer von ca. 26 Minuten.

Der Punkt "Trailershow" bietet 6 Trailer zu aktuellen Universum-Anime-Titeln. Folgende Trailer kann man sich hier anschauen: "Berserk: Das goldene Zeitalter II", "Appleseed XIII", "Ghost in the Shell 2: Innocence", "Eden oft he East", "Mardock Scramble: The second combustion" und "Appleseed".

Der eigentliche Film hat eine Dauer von 91 Minuten und 16 Sekunden inklusive Abspann. Wie weiter oben bereits beschrieben, wurde der Film sowohl im japanischen Original als auch in der deutschen Übersetzung in 5.1 Dolby Digital abgemischt. Das Bild selbst ist recht gut, wirkt aber stellenweise minimal verschwommen. Ich schätze, dass man in der Bluray-Version permanent ein scharfes Bild hat. Auf die Story selbst werde ich hier nicht näher eingehen. Details zur Story wird es nach Veröffentlichung der DVD im Story-Bereich geben. Zu viel spoilern möchte ich vor dem offiziellen Release-Termin an dieser Stelle nicht.

Fazit: Wer die ersten beiden Filme besitzt, wird sich garantiert auch den dritten kaufen. Evangelion ist und bleibt eine Serie, die nicht für jeden geeignet ist. Teilweise weil es recht schwierig werden kann, allem zu folgen und teilweise weil die Serie schwer zu verstehen ist, da viele komplizierte Dinge aufeinandertreffen und gebündelt in einer Serie auftauchen. Von Freud über verschiedene Religionslehren bis hin zu Verschwörungstheorien ist wirklich alles dabei. Fans werden den neuen Film lieben. Wer den Rest nicht kennt, sollte die Finger davon lassen. Einsteigern empfehle ich, sich die Serie anzuschauen, bevor sie mit den neuen Filmen beginnen.

Samples